search menu location clock pencil calendar price-tags home phone envelop
×

Geben sie ihren Suchbegriff ein und drücken dann ENTER.

Allgemein · Sportregion

Gebt Raum für Entfaltung!

28. Februar 2019

Heute erzähle ich einfach mal eine eigene Geschichte. In den Jahren meines Studiums in Köln bin ich eher zufällig mit Futsal in Berührung gekommen. Ich mochte schon immer gerne in der Halle Fußball spielen und schaute in Köln einmal beim Unisport Futsal vorbei. So dachte ich. Auf einmal stand in mitten in einer Trainingseinheit der Futsal Panthers Köln.

Der Futsal Panthers Köln e.V ist ein Verein in Köln, der ausschließlich das Spiel mit dem sprungreduzierten Leder anbietet. Die rund 60 Mitglieder teilen sich in zwei Herrenmannschaften und eine Frauenmannschaft, die alle am Spielbetrieb teilnehmen. Der Verein wurde 2005 von Studenten der Deutschen Sporthochschule gegründet und besteht auch heute noch traditionell aus vielen Sportstudenten. Man kann auf einen deutschen Meistertitel zurückblicken und auch aktuell schmückt die Mannschaft viele deutsche Nationalspieler und kann sich zur Zeit Deutscher Vizemeister nennen.

Das Spiel hat mich sofort gepackt.Dynamisch. Jeder muss angreifen. Jeder muss verteidigen. Keiner kann sich verstecken. Viele Zweikämpfe. Wenig Zeit, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wahnsinn!

Nachdem ich meine Zelte in Köln abgebrochen habe war mir klar: diesen Sport will ich weiter betreiben. Im Nordwesten angekommen, gab es leider keinen Verein bzw. keine Mannschaft, die ganzjährig Futsal in der Halle spielt. Bei meiner Vorstellung hier in Oldenburg auf der Konferenz der Vereine habe ich auf diesen “Mangel” hingewiesen mit dem Hinweis: “Falls es einen Verein gibt, der Interesse hat: ich hätte Bock!”

Und so bekam ich am darauffolgenden Tag einen Anruf eines Vereinspräsidenten mit den Worten: “Du hast gestern Abend ja ne große Klappe gehabt: bei uns könntest du dich entfalten!”

Gesagt, getan: Aus einer ersten Trainingseineit zu sechst, entwickelte sich schnell eine Eigendynamik. Von Woche zu Woche wurde die Halle voller und voller und schon kurz darauf stellte ich die Frage: “Es gibt hier zwar keine Liga, aber habt ihr Bock auf regelmäßigen Spielbetrieb?” Nach vielen Telefonaten mit dem NFV bot sich ab August die Möglichkeit in der Futsalliga Harburg als Gast mitzuspielen. Bedeutete im Vorfeld, dass wir uns dafür bereiterklären nur Auswärtsspiele zu bestreiten. Doch das Feuer war groß und wir stolzierten von Sieg zu Sieg. Mit teilweise über 20 Teilnehmern beim Training wurde die Euphorie größer und größer und der Traum vom Aufstieg in die Regionalliga Nord wuchs. Nach 7 Siegen in Folge und dem Einzug ins Finale in Buchholz war der Traum zum Greifen nah. Teilweise musste ich sogar die Erfahrung machen und Spielern sagen, dass sie nicht im Kader stehen, weil wir einfach zu viele waren. Doch die Spieler steckten die Enttäuschung weg und begleiteten die Truppe als Fans.

Um es kurz zu machen: das Finale wurde verloren! Kein Aufstieg! Kein regelmäßiger Spielbetrieb in der Region! Doch es bleiben andere Dinge hängen:

Es gibt die Personen in der Stadt oder in der Region, die für eine Sportart oder ein Projekt brennen und die andere anstecken können. Diese Personen gilt es als Vereinsverantwortlicher zu finden, um im Verein etwas zu entwickeln. Lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr nicht mehr 15 Leute für eine Fußballmannschaft findet. Es gibt Sportarten, die kommen mit 5 oder weniger Spielern aus. Findet also einfach die richtige Alternative. Die Menschen der heutigen Gesellschaft wollen nicht alle den klassischen Sport wie Fußball, Handball oder Turnen. Sportarten wie Futsal bieten Raum für etwas neues und machen die Sportlandschaft wieder attraktiver. Leute die behaupten, dass Sportvereine in zehn Jahren ausgestorben sind, wollen solche Beispiele nicht sehen. Die Menschen sehnen sich nach der Gemeinschaft; sehnen sich danach verschwitzt ein Bier in der Kabine zu trinken; die Leute sehnen sich für ein Ziel tausende Kilometer zu fahren. Vereine bieten auch heute noch den Raum für genau diese Personen. Raum für Selbstverwirklichung; Raum etwas neues zu schaffen; Raum um Geschichten zu schreiben. Solange Sportvereine den Menschen diesen Raum zur Entfaltung geben, um etwas neues zu schaffen, um seine eigene Tradition zu schaffen, werden Sportvereine immer am Leben sein.

Wir müssen nun schauen, welche die nächsten Schritte sind für die neu entstandene Futsal-Mannschaft: eine zweite Mannschaft ins Leben rufen? andere Sportvereine motivieren das gleiche zu tun, um eine Stadt-Liga ins Leben zu rufen? Auf Events setzen? Ihr werdet sicher davon lesen.

In diesem Sinne, startet motiviert ins Wochenende und seid offen für neues und werft ein Auge auf die Menschen, die für eine Sache brennen, nur noch nicht den richtigen Rahmen dafür gefunden haben. Ihr könnt den Rahmen bieten!

Vamos! Euer Hergen

_________________________________
Ihr brennt für eine Sportart, die hier niemand kennt? Ihr seid in einem Verein und wollte einen Trendsport anbieten, den ihr im Urlaub gesehen habt? Meldet euch bei mir und ich versuche euch zu unterstützen. h.froehlich@sportregion-aow.de

_________________________________
Vielleicht findet ihr auch schon hier die Richtlinie, die ihr sucht:
https://www.lsb-niedersachsen.de/lsb-themen/lsb-sportentwicklung/richtlinien-sportentwicklung/se-richtlinie-gesundheit/

Hergen Fröhlich

Strategisches Ehrenamts- & FreiwilligenMANAGEMENT für Vorstandsteams
Was willst du beWIRKEN?